Kostenlose Lieferung und bereit zum Aufhängen.
Georg Pummer

Mit meinem unverwechselbaren "Glitch-Stil" verbinde ich realistische Porträts mit digitaler Ästhetik.

Künstler-Steckbrief

Georg Pummer wurde 1983 in Österreich geboren und entdeckte schon in jungen Jahren seine Liebe zur Kunst und seine angeborene Begabung zu malen. Nachdem er 2007 die Meisterprüfung als Karosserielackierer und Custom-Painter erfolgreich abgeschlossen hat, widmet er sich ganz seiner Leidenschaft und begann autodidaktisch zu malen. Als Künstler setzt er sich oft mit der Beziehung zwischen Mensch, Natur und Technik auseinander. Seine Frühwerke sind daher geprägt von abstrakten Landschaften und apokalyptischen Zuständen. Angetrieben durch Gleichgültigkeit und Gier haben Menschen in dieser futuristischen Parallelwelt Flora und Fauna nahezu ausgelöscht. Nun steht die Menschheit selbst am Rande ihrer Existenz. Ein Zustand der Ironie, in dem sich surrealistische Ansätze mit tiefsinniger Symbolik zu dem Gesamtbild einer melancholischen Zukunftsvision formen. Die Verschmelzung von organischen und technischen Komponenten sind sowohl in Georg Pummers Frühwerk als auch in den aktuellen Porträtserien ein wichtiges Merkmal seiner Kunst. Durch die Entwicklung seines einzigartigen „Glitch-Stils“ schafft er es unterschwellig technische Elemente in Porträts einzubauen, die auf dem ersten Blick kaum als solche auffallen. Denn die Affinität zur Technik aus seinem früheren Beruf bleibt nach wie vor ein essentieller Bestandteil seines Lebens, den er nun in seinen Porträts mit Kunst vereint. Seit 2015 wurden seine Kunstwerke auf bedeutenden Kunstausstellungen in Miami, LA, New York, Shanghai, Busan, Venedig, Florenz, Rom, London, Wien, Paris, Antibes, Cannes, Amsterdam uvm. ausgestellt und nun in seiner Zusammenarbeit mit CheetahCraft worldart hat er zusätzlich die Möglichkeit seine Kunstwerke auf dem internationalen Kunstmarkt zu präsentieren. 

Ausstellungen (Auswahl)

2020: DISCOVERY ART FAIR / FRANKFURT / GERMANY

2020: EXHIBITION JET LUX ART / JET TERMINAL / PALMA DE MALLORCA / SPAIN EXHIBITION UNIQ LUXURY / MEXICO

2019: IBIZA ART FAIR / IBIZA / SPAIN

2019: EXHIBITION „SALON GOLDEN GARDEN“ / LYON / FRANCE EXHIBITION A.P.A. GALLERY / BUDAPEST / HUNGARY ART

2018: PALM ART AWARD 2018 „RECOGNITION PRIZE“

2018: EXHIBITION „RESISTANCE OMEGA“ / S&V Gallery NY / USA

2017: SHANGHAI ART FAIR / CHINA

2017: NEW YORK EXHIBITION / S&V GALLERY / NY / USA PUBLICATION ART BOOK „101 TOP FINE ARTISTS OF OUR DAY“ 

2016: PALM ART AWARD / CERTIFICATION OF EXCELLENCE SHANGHAI ART FAIR / CHINA

2016: SOLO EXHIBITION - DAYS OF OPEN GALLERIES / AUSTRIA ART BUSAN / KOREA

2015: MIAMI ART WEEK / miami / USA

2015: VIENNA ART SALOON / vienna / AUSTRIA

Über Georg

Mit meinem unverwechselbaren "Glitch-Stil" verbinde ich realistische Porträts mit digitaler Ästhetik. Diese ungewöhnliche Maltechnik entstand durch meine akribische Arbeitsweise und Liebe zum Detail. Die feinen Farbverzerrungen und Pixelstörungen erscheinen wie ein Bildschirmflimmern, das eine Interferenz aus klassischer Porträtmalerei und digitaler Porträtfotografie auslöst. Meine Kunstwerke sind eine malerische Interpretation digitaler Fotomotive und symbolisieren die Verschmelzung zwischen Tradition und Technik. Sie sind zugleich auch ein Spiegelbild des Fortschritts und der Vergänglichkeit. In meinem künstlerischen Kosmos sind Gegensätze ein fester Bestandteil meiner kreativen Arbeit. Absolute Schönheit und Jugend sowie Unvollkommenheit und Zerfall - all diese Zustände sind dem Wandel unterworfen und gehören somit zum Symbol der Vanitas.

Für mich ist selbst die Unendlichkeit Teil eines zeitlich begrenzten Zyklus. Um diesen Zustand zu verdeutlichen, arbeite ich mit unterschiedlichen Farbschichten und hebe auf diese Weise verschiedene Facetten meiner Porträts hervor. Diese Werke wirken daher wie die Momentaufnahmen einer Existenz, bevor die farbgebundene Manifestation menschlicher Darstellungen sich langsam in einzelne Farbpartikel auflöst - denn nichts ist für immer....Daraus erschließt sich für meinen aktuellen Schaffenszyklus der Titel "Nothing is Forever“. Im Fokus stehen Porträts, die im selben Augenblick Schönheit und Vergänglichkeit widerspiegeln.